Insights

Google Alerts sinnvoll gestalten

zurück

Du erhältst von Google Alerts kaum relevante Meldungen zu deinen Suchbegriffen? Zwischen der Flut an nicht relevanten Meldungen stechen du die wirklich wichtigen nicht mehr hervor? Die Mails dazu siehst du dir kaum noch an und löschst sie meist sofort? Dann habe ich ein paar sehr gute Tipps für dich, wie du deine Suchanfragen noch deutlich schärfen kannst. So erhältst du genau die Benachrichtigungen, die für dich relevant sind.

Denn um zu vermeiden, dass eine überwältigende Flut von Google Alerts auf dich hereinbricht, kannst du einige kleine, aber sehr effektive, Anpassungen bei deinen Suchanfragen machen. Und schon entsprechen die Ergebnisse genau deinen Wünschen:

  • Setze deine Suchbegriffe in Anführungszeichen. Dadurch sucht Google nicht nach Varianten des Begriffs. Suchst du z. B. nach Start-Up, dann sucht Google auch nach Start-Ups o. ä. Mit “Start-Up”, erscheinen nur Ergebnisse für “Start-Up”.
  • Dasselbe gilt für Sätze. Hier wird ohne Anführungszeichen nämlich auch nach Ergebnissen der einzelnen Wörter gesucht, z. B. bei Public Relations wird nach Ergebnissen für Public und für Relations, sowie für die Kombination aus beiden gesucht. Mit Anführungszeichen passiert das nicht.
  • Verwende das Schlüsselwort “site:” für die website-spezifische Suche. Dadurch wirst du nur auf neue Inhalte auf dieser spezifischen Website hingewiesen, wie z. B. relevante Zielmedien deiner Kunden. Setze dafür “site:” direkt vor die URL ohne Leerzeichen → site:www.aclipp.com
  • Nutze negative Schlüsselwörter. Erscheinen in den Ergebnissen deiner Suchanfrage viele nicht relevante Ergebnisse zu einem bestimmten Thema, kannst du diese durch ein Minuszeichen vor diesem Begriff ausschließen. Sieht die Suche z. B. so aus “Public Relations” “aclipp” -monitoring, dann werden alle Ergebnisse herausgefiltert, die alle drei Begriffe enthalten.
  • Führe entweder-oder-Suchanfragen durch. Diese kannst du mithilfe des Wortes “OR” machen: “PR” OR “Public Relations” “aclipp”. Dadurch erhältst du Ergebnisse für die Kombination aus PR & aclipp sowie für Public Relations & aclipp.



Mithilfe dieser Tipps kannst du Google Alerts sehr effektiv für deine PR-Arbeit einsetzen. Dabei wünschen wir viel Spaß und Erfolg!


Sarah Amler

Digital Process & Marketing Manager

Sarah ist bei aclipp zuständig für das Performance Marketing, alle Social Media Aktivitäten und das digitale Onboarding in unserer Software.
Bleibe auf dem Laufenden
Danke! Bitte checke dein Postfach um die Newsletter-Anmeldung zu bestätigen.
Oops! Da ist etwas schief gelaufen. Kann es sein, dass du schon in unserem Verteiler bist?

Mehr Artikel von uns

News

Insights

Der perfekte Tool-Stack für deine PR-Arbeit

Wie kannst du deine PR-Arbeit digitalisieren? Welche Tools bringen einen Mehrwert? Was sind die “must haves” in deinem Tool-Stack?

Jetzt lesen
Startup-Life

Happy Birthday, aclipp!

aclipp wird am 15. Mai schon ein Jahr alt! Was ist seit der Gründung passiert? Was ist in den nächsten Monaten geplant?

Jetzt lesen
aclipp news

Connected User: Was ist das denn?

Seit kurzem sind Connected User in aclipp verfügbar. Doch was ist das genau und wie werden sie sinnvoll eingesetzt?

Jetzt lesen